Aufruf zur Unterstützung bei der Durchführung von Corona-Schnelltests

Viele Pflegeeinrichtungen benötigen dringend Verstärkung, besonders bei der Durchführung von Corona-Schnelltests – auch im Landkreis Erlangen-Höchstadt. Zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen will die Bundesregierung in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit (BA) mehr Personal für Schnelltests in Pflegeheimen organisieren. Ziel: Freiwillige unterstützen Pflegeeinrichtungen bei Corona-Schnelltests und helfen so mit, die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern und Besuche zu ermöglichen. Für die Testung von Besucherinnen und Besuchern, Personal sowie Dienstleistern sind Freiwillige mit oder ohne medizinischem Vorwissen gefragt. Die Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt unterstützt die Aufrufe ausdrücklich. Einrichtungen im Landkreis Erlangen-Höchstadt haben bereits bei der BA Bedarf gemeldet. Zudem können Freiwillige aus dem Bayerischen Pflegepool helfen. Diese sind neben dem Einsatz zur Durchführung von Schnelltests hinsichtlich ihrer medizinischen Kompetenzen auch in anderen Bereichen flexibel einsetzbar.

 

Unterstützung zur Durchführung von Schnelltests
Freiwillige Testerinnen und Tester werden vor dem Einsatz entsprechend geschult. Medizinische Vorkenntnisse sind wünschenswert, aber nicht erforderlich. Wer helfen will, kann sich über die kostenlose bundesweite Hotline 0800 4555532 montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr oder über das Portal www.arbeitsagentur.de/corona-testhilfe melden. Auch Anfragen an die jeweilige Bundeagentur für Arbeit oder an coronatesthilfe@arbeitsagentur.de sind möglich. Die aktuelle Bedarfssituation in den Städten und Landkreisen ist der Bedarfsliste unter https://www.arbeitsagentur.de/corona-testhilfe-bedarfsliste zu entnehmen.

Medizinisches Fachpersonal für Pflegepool Bayern
Weiterhin ruft das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gemeinsam mit der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK) zur medizinischen Mithilfe auf. Besonders gefragt sind Bürgerinnen und Bürger mit medizinischen Fachkenntnissen wie Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, pharmazeutisch- und medizinisch-technische Assistentinnen und -Assistenten (PTA, MTA) im Ruhestand, in Elternzeit, im Studium oder in der Ausbildung. Wer über medizinische oder pflegerische Sachkenntnisse verfügt und derzeit nicht in diesem Beruf tätig ist, meldet sich bitte unter www.pflegepool-bayern.de.

 

Das Landratsamt dankt allen Freiwilligen, die sich zur Bewältigung der Pandemie einsetzen und eingesetzt haben.