1. Evang.-luth. Kirche "Maria Kilian"

Kulturwanderweg - 1 KircheDie erste urkundliche Erwähnung datiert vom 07. Mai 1008, wo die "ecclesia" von "Mulinhusun" erwähnt wird. Der Chor wurde 1474 angebaut, das Langhaus 1780/82 erweitert. In der Kirche steht heute u. a. ein dreiteiliger Wandelaltar, geschaffen 1938-1948 von R. Schäfer, sowie eine Grablegungsgruppe von 1510. Drei mittelalterliche Altäre wurden 1879 verkauft. Der Marienaltar steht im Bamberger Dom, zwei Altarflügel des Kilianaltars befinden sich im Martin-vom-Wagner-Museum in Würzburg, der Kreuzaltar ist verschollen. Der 2005 renovierte Kirchturm stammt aus dem Jahr 1467 und erhielt seine heutige Höhe 1721.

Heute steht auf dem Kirchplatz das 1996 errichtete Mahnmal, das zur Erinnerung an die gefallenen und vermissten Soldaten beider Weltkriege aufgestellt wurde. Aus dem großen Stein wurde symbolisch für das Herausreißen der jüdischen Nachbarn aus der Dorfgemeinschaft ein kleinerer Teil herausgeschnitten und soll an die jüdischen Opfer aus Mühlhausen erinnern, die während der Schoah ermordet wurden. Die Gestaltung des Mahnmals übernahm der Künstler Johannes Arnold aus Nürnberg. Das Pfarrhaus hinter der Kirche erhielt 1766 seine heutige Gestalt. Neben der Kirche befindet sich das 1871/72 erbaute Rathaus der Gemeinde Mühlhausen. Bis zum Bau der Verbandsschule im Jahr 1968/70 diente das Gebäude als Volksschule. In dem denkmalgeschützten Gebäude östlich der Kirche befindet sich die Bücherei der Kirchengemeinde, auch ein Jugendraum ist in dem ehemaligen Feuerwehrhaus vorhanden.


<-- zurück