Phase 2 - Die Arbeitskreise

Es wird heißer: Dorferneuerung Phase 2

Mit dem weit in die Zukunft gerichteten Motto „Mühlhausen im Jahr 2030" geht die Dorferneuerung seit Ende Juli in die zweite Phase.

Die Teilnehmer in den Arbeitskreisen sollen mit Phantasie Visionen entwickeln, wie unsere Marktgemeide im Jahr 2030 aussehen könnte.

Die vier Arbeitskreise versuchen unter verschiedenen Themenstellungen ein Bild unserer zukünftigen Gemeinde zu entwerfen. Die Diskussionen laufen unter folgenden Leitgedanken:

a) Ortsbild:
Hier werden Ideen erarbeitet die sich mit der Einbeziehung von Grün und Wasser sowie auch der Erhaltung und Ausgestaltung vorhandener baulicher Substanz befassen.

b) Verkehr:
Ausgehend vom derzeit laufend zunehmenden Verkehr sollen Vorstellungen über das Verkehrsaufkommen und die Ausgestaltung aller Verkehrswege im Jahr 2030 die Planungen für die Zukunft unterstützen. Hierbei werden neben dem Individualverkehr auch der Fußgänger- und öffentliche Personennahverkehr einbezogen.

c) Bedürfnisse der Bevölkerung:
Hierunter fallen die Diskussionsstichpunkte Freizeit, Kultur und Versorgungsmöglichkeiten, ist vor dem Hintergrund der zu erwartenden Bevölkerungsentwicklung der Marktgemeinde zu sehen.

d) Wirtschaft:
Selbstverständlich darf die Wirtschaft, die Arbeits- und Ausbildungsplätze bietet, nicht außer Acht gelassen werden. In diesen Themenbereich fällt auch die technische Infrastruktur, d.h. vorzugsweise die Wasser- und Energieversorgung.

Auch gehört die Landwirtschaft und die Landnutzung in dieses Themengebiet. Die Sitzungstermine zu den einzelnen Themen hängen wie immer im Fenster der "alten Post" aus.

Am 22. und 23. September werden die zusammengetragenen Vorstellungen präsentiert. Leonhard Valier – Büro für Städtebau und Bauleitplanung in Bamberg und Detlev Etteldorf, Bauoberrat der DLE Ansbach übernehmen dabei die Moderation.

In der anschließenden, etwa sechs Monate dauernden Phase 3, werden aus den Ergebnissen der Phase konkrete Projekte abgeleitet. Wie wir schon öfters in unseren letzten Ausgaben des MMB erwähnten, kann sich jede Bürgerin und jeder Bürger zu jeder Zeit in einem oder auch mehreren Arbeitskreisen einklinken und mitarbeiten oder einfach nur zuhören.

Ideen, Vorschläge und Anregungen werden von den Aktiven in den einzelnen Gruppen liebend gerne angenommen. Besonders wichtig ist die Besetzung der vier Arbeitskreise mit interessierten Leuten aus allen vier Ortschaften der Gemeinde, damit alle Blickwinkel der Ortsteile vertreten sind und berücksichtigt werden können. Gerade jetzt, zum Ende der Phase 2 hin, sollen ein griffiges Schlagwort und ein Logo entwickelt werden, das eindeutig die Ziele unserer Dorferneuerung trifft. Je mehr Ideen von Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger zusammengetragen werden, um so sicherer kommen ein passender Spruch und Logo zustande.